Home / EXISTENZGRÜNDUNG / Finanzierung / Für wen ist ein Anschaffungsdarlehen das Richtige?

Für wen ist ein Anschaffungsdarlehen das Richtige?

Wer Anschaffungen tätigen möchte, ohne gerade über das notwendige Geld zu verfügen, kann ein Anschaffungsdarlehen in Anspruch nehmen. Ein Darlehen für Anschaffungen des täglichen Lebens ist ein klassischer Konsumentenkredit, der dabei helfen soll, ein Auto oder beispielsweise neue Möbel erwerben zu können. Ein Darlehen versetzt den Konsumenten sofort in die Lage, die erforderlichen Anschaffungen zu tätigen, ohne lange Ansparungen vornehmen zu müssen.

Was ist ein Anschaffungsdarlehen genau?

Der Ausdruck Anschaffungsdarlehen ist ein veralteter Ausdruck im Wirtschaftsleben und im Kreditwesen. Hinter diesem Darlehen für Anschaffungen steht ein üblicher Konsumentenkredit, der privat oder gewerblich in Anspruch genommen werden kann. Das Darlehen wird dann in zuvor festgelegten Raten Monat für Monat zurückgezahlt. Genutzt werden diese Darlehen zumeist von Privatpersonen, um Ausgaben für den Konsum tätigen zu können. Hierzu gehört der Kauf eines neuen Autos, neuer Möbel oder das Bezahlen einer Reise. Aber auch Gewerbetreibende nutzen diese Darlehensart, um Konsumgüter oder Dienstleistungen sofort bezahlen zu können.

Üblicherweise haben die Anschaffungsdarlehen Laufzeiten zwischen sechs und 72 Monaten. Dabei werden Darlehenssummen bis zu einer Höhe von 50.000 Euro in Anspruch genommen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme eines Darlehens ist eine individuelle Kreditwürdigkeit, die mittels einer Schufa Auskunft geprüft wird. Die Beantragung eines Darlehens ist mittlerweile standardisiert. Hierdurch können Darlehensanträge auch online erfolgen. Oftmals erfordert ein Darlehen eine Abtretung des Gehalts oder aber den Abschluss einer Restschuldversicherung.

Vorteile eines Anschaffungsdarlehens

Die Vorteile eines Anschaffungsdarlehens liegen auf der Hand. Mit dem Geldzufluss durch das Darlehen können notwendige Anschaffungen für den Konsum von Gütern oder Leistungen sofort getätigt werden.

Soll beispielsweise ein Auto angeschafft werden, ist mit dem Darlehen sofort die Mobilität für den Darlehensnehmer hergestellt. Dies kann insbesondere für kleinere Firmen umsatzentscheidend sein, wenn Mobilität sofort vorhanden ist. Und auch Arbeitnehmer profitieren von der sofortigen Mobilität. Mit dem Darlehen kann das Fahrzeug sofort angeschafft werden. Ein jahrelanges Ansparen und damit ein Warten auf die Mobilität durch ein Auto entfällt damit.

Nachteile eines Anschaffungsdarlehens

Aber neben den aufgezeigten Vorteilen ist ein Anschaffungsdarlehen auch mit Nachteilen verbunden. Ein Anschaffungsdarlehen hat einen hohen Verwaltungsaufwand. Dieser Aufwand muss bezahlt werden. Ein Anschaffungsdarlehen wird aus diesem Grund mit vergleichsweise höheren Zinsen ausgegeben. Die Zinshöhe richtet sich in erster Linie zumeist nach der Darlehenshöhe und der Laufzeit. Je besser die Bonität des Darlehensnehmers ist, umso höher kann ein Darlehen gewählt werden. Eine individuelle Auswahl haben die Darlehensnehmer damit nicht.

Weiterhin verlangt der Darlehensgeber, also die Bank, oftmals eine Sicherheit für das herausgegebene Geld. Hierfür wird zumeist das monatliche Gehalt herangezogen. Nach Abzug der monatlichen Fixkosten steht der Betrag fest, den ein Darlehensnehmer monatlich zurückzahlen kann, ohne dass er an Liquidität einbüßt. Wegen der hohen Zinsforderungen des Anschaffungsdarlehens könnte das Produkt letztlich im Vergleich zu anderen Kreditformen teuer werden. Es lohnt sich auf jeden Fall die Anschaffungsdarlehen zu vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.