Home / DIGITALES / Computer / 3 Social-Media-Tools, die Ihrer Rekrutierungskampagne Auftrieb geben

3 Social-Media-Tools, die Ihrer Rekrutierungskampagne Auftrieb geben

Kluge Personalvermittler haben sich die Social Media zu eigen gemacht. Sie wissen, dass eine engagierte Fangemeinde in den sozialen Medien eine äußerst effektive Pipeline an Talenten hervorbringen kann. Es ist jedoch ein echtes Engagement erforderlich, um das Beste daraus zu machen.

Es ist ein dreistufiger Ansatz:

  • Sie müssen die Kandidaten unterhalten und/oder ihnen helfen, indem Sie relevante und interessante Inhalte verwenden.
  • Sie müssen mit den Bewerbern in Kontakt treten und Ihre Persönlichkeit und Unternehmenskultur zeigen.
  • Sie müssen die Bewerber tatsächlich davon überzeugen, sich auf Ihre Stellen zu bewerben.

Es gibt zahlreiche Tools, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Zeit in den Social Media zu optimieren, sich mit Communities zu vernetzen und sicherzustellen, dass Sie die richtige Botschaft zur richtigen Zeit an die richtige Person weitergeben.

Wir stellen Ihnen heute 3 der wichtigsten vor…

Bezahlte Facebook-Werbung

Sie können Blut, Schweiß und Tränen in den Aufbau einer Unternehmens-Facebook-Seite stecken, aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Facebook-Oberen in letzter Zeit die organische Reichweite gebremst haben.

Wenn Sie also auf Facebook etwas bewirken und es in eine wirksame Waffe der Personalbeschaffung verwandeln wollen, müssen Sie vielleicht ein wenig Geld für bezahlte Werbung ausgeben. Es lohnt sich, denn Sie können Ihre Zielgruppe nach Ort, Alter, Interessen und Fachkenntnissen auswählen!

Es gibt verschiedene Strategien, um Facebook-Anzeigen für die Personalbeschaffung zu nutzen. Informieren Sie sich hier genauer darüber. Wie bei allen anderen Rekrutierungsbemühungen ist es wichtig, die Kennzahlen im Auge zu behalten und den Erfolg und die Kosteneffizienz regelmäßig zu bewerten.

LinkedIn-Recruiter

Ich bin kein Fan von LinkedIn Recruiter; ich persönlich finde es ziemlich benutzerunfreundlich und extrem teuer, aber ich weiß, dass viele Personalvermittler den Wert darin sehen – es ist also eine Erwähnung wert!

Mit mehr als 460 Millionen Nutzern, von denen die meisten über aktuelle Stellenbeschreibungen verfügen, ist LinkedIn ein ziemlich effektives Instrument für vorausschauende Personalverantwortliche, die eine wasserdichte Pipeline von Talenten aufbauen wollen.

Sie können nach Fachkenntnissen suchen und Kandidaten einzeln oder massenweise ansprechen. Anschließend können Sie Ihre Suchanfragen speichern und LinkedIn informiert Sie automatisch über neue Kandidaten.

LinkedIn verfügt über ein einfaches CRM-Backend, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Leads zu ordnen und Ihre fünf besten Kandidaten anzusprechen, sobald eine Stelle frei wird, anstatt den besten Kandidaten zu nehmen, der auf Ihre Anzeige geantwortet hat.

Das ist definitiv ein proaktiver Ansatz für die Personalbeschaffung, nicht ein reaktiver.

Instagram/Pinterest-Werbung

Wenn Sie ein aussagekräftiges Bild für die zu besetzende Stelle erstellen können, dann können Sie mit Instagram- und/oder Pinterest-Werbung etwas Neues ausprobieren.

Probieren Sie einige der folgenden Möglichkeiten aus, die Ihnen dabei helfen können:

  • IStock
  • Canva
  • Powtoon

Sie werden bald sehen, dass Ihre Engagement-Raten steigen.

Fazit

Social-Media-Recruiting sollte ein wirklich wichtiger Teil Ihrer Einstellungsstrategie sein, aber es ist zeitaufwändig, mit all diesen Followern Schritt zu halten und sie gleichzeitig zu unterhalten und zu beschäftigen.

Wir hoffen, dass die oben beschriebenen Tools Ihnen dabei helfen werden und Sie die Vorteile sofort erkennen können.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist es wichtig, Ihre Rekrutierungskennzahlen und -ergebnisse im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass Sie genau wissen, welche Arten von Tools für Sie gut funktionieren und welche nicht.

Check Also

Vom Baby bis zum Greis: Jeder Deutsche erhält alle zwei Wochen ein Paket

Berlin. Ein Monster-Markt für Pakete: Die Deutschen scheinen das Online-Shopping nun endgültig für sich entdeckt …