Home / SOFTWARE / Content & Usability / Internationaler Werbeauftritt: So klappt`s

Internationaler Werbeauftritt: So klappt`s

Auch Unternehmen aus dem Mittelstand müssen heutzutage immer öfter in einem internationalen Umfeld mithalten können. Auf eine international ausgerichtete Webseite kann daher kaum noch verzichtet werden.

Um einen solchen Internetauftritt zu realisieren, muss allerdings nicht nur die Mehrsprachigkeit, also die content übersetzung, berücksichtigt werden, sondern ebenfalls das interkulturelle Verständnis. Wie der internationale Auftritt professionell gestaltet werden kann, erklärt der folgende Beitrag.  

Der erste Schritt: Das Konzept

Damit länderübergreifende und mehrsprachige Online-Projekte mit Erfolg umgesetzt werden können, muss die Internationalisierung bereits in der Phase der Konzeption bedacht werden. Es ist zu planen, welche Sprachen die Webseite kurz- und langfristig umfassen soll.

Dabei muss ebenfalls berücksichtigt werden, dass Sprachen nicht unbedingt mit den einzelnen Ländern gleichgesetzt werden können. Englisch wird zum Beispiel in vielen Ländern gesprochen, allerdings sind auch zwischen dem britischen und dem amerikanischen Englisch Unterschiede festzustellen. Andere Länder verfügen darüber hinaus über verschiedene offizielle Landessprachen, sodass der Internetauftritt in jeder dieser Sprachen verfügbar sein sollte.

Es ist daher nötig, schon im Zuge der Konzeption zu definieren, an welchem Ort welche Art von Inhalten bereitgestellt werden soll und wer diese übersetzt. Auch sind die technischen Rahmenbedingungen für die Mehrsprachigkeit der Webseite zu überprüfen.

Maßeinheiten, Sprachen und Länder

Werden verschiedene Länder einbezogen, bedeutet dies auch, dass Informationen in den passenden Maßeinheiten zur Verfügung gestellt werden müssen, egal, ob Inch, Pfund oder Kilogramm.

Besondere Aspekte müssen ebenfalls berücksichtigt werden, wenn es um die Kundenansprache und die Auswahl von Video- und Bildmaterial für die unterschiedlichen Länder geht. Im europäischen Raum ist so eine charmante Blondine auf der Startseite gut geeignet, für asiatische oder arabische Nutzer ist das Bildmotiv allerdings anders zu wählen.

Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern treten auch bei der inhaltlichen Kundenansprache auf. So muss ein Unternehmen für Klima- und Heizungstechnik den Fokus in Deutschland auf Wärmepumpen und Heizgeräte legen, in Spanien dagegen auf Klimageräte und Solaranlagen.

Das internationale Content Management

Von großer Bedeutung ist es darüber hinaus auch, die passende technische Basis für mehrsprachige, international ausgerichtete Online-Projekte zu wählen. Das Content-Management-System muss die nötige Leistung erbringen, um mehrsprachige Anforderungen effektiv und sinnvoll realisieren zu können. Dazu zählt beispielsweise die Möglichkeit, über das CMS unterschiedliche Zeichensätze zu verwalten. Bei modernen Produkten heißt der Standard dabei UTF-8.

Außerdem gilt es, das jeweilige Konzept der Mehrsprachigkeit auszuwählen. Die Lösungsansätze gestalten sich dabei durchaus unterschiedlich. Einige Systeme ermöglichen es, Inhalte zu spiegeln, sodass diese lediglich in unterschiedliche Sprachen übersetzt werden. Eine Seite, die in deutscher Sprache verfasst ist, kann so übersetzt und in einer weiteren Sprache ausgegeben werden. Geeignet ist diese Lösung besonders, wenn alle Inhalte vollständig übersetzt werden sollen.

Falls sich die spezifischen Inhalte zwischen den unterschiedlichen Sprachversionen allerdings unterscheiden und vielleicht sogar über eine eigene Domain oder Seitenstruktur verfügen, muss die Sprachverwaltung auf eine andere Art und Weise erfolgen. Im CMS wird dann eine eigene Seitenstruktur für jede Sprache angelegt, die in der jeweiligen Sprache mit eigenen Inhalten und Seiten gefüllt werden kann. Dieser Ansatz ist sinnvoll, wenn nur ein Teil des Contents in den entsprechenden Sprachversionen abgebildet werden soll. Der Pflegeaufwand gestaltet sich dabei allerdings ziemlich hoch.

Check Also

Mobile Websiten – Möglichkeiten für kleine Unternehmen

Mobil werden ist heute wichtiger denn je, auch im Bezug auf die eigene Website. Google …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.