Home / E-COMMERCE / E-Commerce Themen / Wann ist eine Terrassenüberdachung genehmigungspflichtig?

Wann ist eine Terrassenüberdachung genehmigungspflichtig?

Eine Terrasse bietet dem Eigenheimbesitzer eine Fülle an Möglichkeiten. Nicht nur dass eine Überdachung der Terrasse gleichermaßen vor Regen und direkter Sonneneinstrahlung schützt, sie ist für viele Menschen die Erweiterung ihres Wohnzimmers. Zu jeder Jahreszeit kann der Aufenthalt im Freien unter der überdachten Oase genossen werden. Bevor eine Terrassenüberdachung errichtet werden kann, sollten sich Interessierte über eine Genehmigungspflicht Gedanken machen. Welche Bauvorschriften es in Nordrhein-Westfalen gibt, erfahren Outdoor-Enthusiasten in diesem Ratgeber.

Die rechtliche Grundlage für den Bau einer Terrassenüberdachung

In jedem Bundesland in Deutschland herrschen andere rechtliche Vorgehensweisen zum Bau einer Terrassenüberdachung vor. Bei der Recherche für diesen Ratgeber bilden die Rahmenbedingungen für das Bundesland Nordrhein-Westfalen die Grundlage. Bei einem Blick in die Bauverordnung erkennt der geübte Blick, dass für den Bau einer Terrassenüberdachung eine Genehmigung eingeholt werden muss. Dies gilt für eine Überdachung mit mehr als 30 Quadratmetern Grundfläche. Bei der Tiefe gilt der Richtwert von über 4,50 Metern.

Es gibt allerdings eine Ausnahme, bei der Eigenheimbesitzer sich den Papierkram sparen können. Das ist dann der Fall, wenn die Maße der geplanten Terrassenüberdachung unter den genehmigungspflichtigen Werten liegen. Es ist keinerlei Baugenehmigung einzuholen, wenn die geplante Terrasse nicht mehr als 30 Quadratmeter Grundfläche besitzt und nicht über der Maximaltiefe von 4,50 Metern liegt.

Trotz der Genehmigungsfreiheit muss bei dem Bau auf bestimmte Vorschriften geachtet werden. Vor dem Errichten ist unbedingt der Abstand zum Nachbarn auszumessen. Dieser darf nicht weniger als drei Meter betragen. Allerdings gibt es Grundstücke, bei denen es unmöglich ist, diesen Abstand einzuhalten. In diesem Fall ist es notwendig, das Gespräch mit dem Nachbarn zu suchen. Sollte es zu einem positiven Ergebnis kommen, ist es erforderlich, dass beide Parteien einen schriftlichen Vertrag aufsetzen und unterzeichnen.

Eine weitere Vorschrift ist der Brandschutz. Ein Feuer darf sich nicht ausbreiten und nicht auf Nachbargebäude übergehen. Zudem muss das Ständerwerk robust sein und ein hohes Maß an Standhaftigkeit aufweisen. Genauso ist das Dach auf eine Weise einzudecken, die es einem Feuer erschwert, sich auszubreiten. Der Sonneneinstrahlung muss es ebenfalls trotzen können.

Bausätze nach Maß für eine bessere Planbarkeit

Im Baumarkt und in Onlineshops finden sich eine Vielzahl von interessanten Angeboten an Terrassenüberdachungen. Es lohnt sich,
Terrassenüberdachungen als leichten Bausatz bestellen zu können, da die vorgegebenen und vor allem genehmigungsfreien Maße eingehalten werden. Die fertigen Bausätze ermöglichen einen schnellen Aufbau, machen lange Planungsphasen überflüssig und können selbst von Laien errichtet werden. Mit einer vorgefertigten Überdachung nach Maß kann der Wunsch von einem geschützten Outdoor-Bereich realisiert werden.

Oftmals überschreitet die gewünschte Terrassenüberdachung die Mindestmaße und es muss eine Baugenehmigung beantragt werden. Eigenheimbesitzer sollten in diesem Fall bedenken, dass das Projekt teurer wird, denn der Antrag bei der örtlichen Behörde kann bis zu 120 Euro zusätzlich kosten. Mit dem Antrag müssen zudem die Daten zum geplanten Terrassendach, ein Lageplan mitsamt der Nachbargrundstücke und der Flurkarte eingereicht werden. Bis zur endgültigen Genehmigung kann einige Zeit ins Land gehen. Mit dem Bau vor der Genehmigung zu beginnen ist übrigens keine gute Idee, da Bußgelder drohen. Der Antragsteller sollte immer abwarten, bis er die schriftliche Baugenehmigung in Händen hält.

Fazit

Die Errichtung einer Terrassenüberdachung erfordert nicht immer eine Baugenehmigung. Bei der Einhaltung der vorgegebenen genehmigungsfreien Maße sind Eigenheimbesitzer auf der sicheren Seite. Überschreitet das geplante Terrassendach diese Maße, ist ein Antrag auf Baugenehmigung unerlässlich. Ein Blick in die Bauvorschriften genügt, um Klarheit zu schaffen.

Check Also

Wichtige Sicherheitsvorkehrungen beim Verpacken von Lebensmitteln

Sie haben Ihre Lebensmittel aus dem Laden geholt und sind nun zu Hause, um das …