Home / DIGITALES / So gelingt der Start des eigenen Freizeitblogs

So gelingt der Start des eigenen Freizeitblogs

Du überlegst, einen eigenen Blog zu starten, um anderen von Deinen Freizeitaktivitäten zu berichten oder Deine Erfolge zu teilen?

Wir zeigen Dir, worauf Du achten musst, welche Vorteile sich ergeben und wie Du die Reichweite Deiner Website steigern kannst.

Ein Thema finden

Das schwierigste zuerst: Gibt es ein Thema, dass Dich besonders interessiert und über das Du gerne berichten möchtest? Dann ist das das Thema, von dem Dein Blog handeln sollte. Häufig existiert der Irrglaube, dass man besonders gut in etwas sein müsse, um einen erfolgreichen Blog in diesem Themenbereich zu schreiben.

Das Gegenteil ist aber der Fall: Die meisten Blog-Leser sind User, die sich neu für das Thema interessieren und beispielsweise lernen wollen, wie man einen Zauberwürfel löst. Nur ein kleiner Prozentsatz aller User, die sich für Zauberwürfel interessieren, übt das Hobby auf Wettbewerbsniveau aus. Berichte regelmäßig von Deinen Erfahrungen, wie Du Probleme gelöst hast oder warum Du Dich für diese Freizeitaktivität entschieden hast.

Regelmäßig neuer Content

Mit regelmäßigem Content hältst Du Deine Leser immer auf dem aktuellen Stand, was das Interesse an Deiner Person und Deiner Aktivitäten nachhaltig steigert. Es ist vergleichbar mit einer Serie, die jede Woche eine neue Folge veröffentlicht: Die „Spannung“ auf die neuen Inhalte führt dazu, dass Deine Leserschaft aktiv dabei bleibt und Du eine eigene kleine Community kreierst.

Die Art des Contents spielt hier ebenfalls eine wichtige Rolle. Während sich für einen Bücherblog klassische Texte eignen, um Erfahrungen auszutauschen, empfiehlt sich zum Beispiel bei Touren mit einem Pocket Bike Content in Form von GoPro-Videos oder anderen Bewegtbildern.

Falls Du einen Blog für Party-Spiele planst, können beispielsweise Bilder von einem Bierpong Tisch helfen, die Aufstellung, Abstände und Menge der Becher zu verdeutlichen. Grundsätzlich gilt aber bei Content, dass es thematisch zu Deinem Blog und zu Dir passen muss. Verstell Dich nicht und bleib authentisch, auf diesem Weg wirst Du langfristig den größten Erfolg haben.

Wie kann ich die Reichweite des Blogs steigern?

Ein Weg, um die Reichweite, die Zahl der Leser und die Bekanntheit Deines Blogs zu steigern, ist regelmäßig neuer Content. Für Suchmaschinen wie Google, über die Dein Blog gefunden wird, ist Content ein wichtiger Faktor. Je mehr Content Du produzierst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Leser Dich finden.

Neben Content spielen auch On- und Offpage-Optimierungen eine wichtige Rolle. Lange Ladezeiten, eine schlechte Navigationsstruktur oder ein optisch nicht ansprechendes Webdesign führen dazu, dass der User Deinen Blog verlässt, bevor er überhaupt am Content angelangt ist. Sorge also dafür, dass Deine Website in allen Belangen, sowohl im Backend als auch im Frontend, bestmöglich optimiert ist.

Nimm Kontakt mit anderen Bloggern aus Deinem Bereich auf

Kontakt mit anderen Bloggern aus Deinem Hobby können für beide Seiten eine Win-Win-Situation sein. Zum einen können so Erfahrungen ausgetauscht werden, Tipps und Tricks gezeigt oder aktuelle Probleme besprochen werden. Im Hinblick auf die Stärke Deiner Website kann eine Kooperation mit einem anderen Blogger der Branche aber auch positive Auswirkungen auf die SEO Deiner Website haben.

Die Linkstruktur, also die Zahl und Qualität der Verlinkungen auf Deine Website ist von hoher Relevanz für Google. Je mehr eingehende Links Dein Blog besitzt und je stärker die verweisende Domain rankt, desto besser. Zusätzlich ist Themenverwandtheit der Website ein Indikator, dass der Link sinnvoll gesetzt ist. Ein Blogger für das Fahren mit einem Stunt Roller könnte also zum Beispiel versuchen, sich mit Blogs aus dem Bereich Skateboards und Mountainbikes zu verknüpfen.

Check Also

Mit Aktien handeln: Das müssen Einsteiger wissen

Trader hoffen auf das schnelle Geld. Im Vergleich zu einer langangelegten Investition ist Trading ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.