Home / DIGITALES / Handstanzen: So geht’s!

Handstanzen: So geht’s!

Viele haben die Bastelleidenschaft für sich entdeckt und lassen ihrer Kreativität freien Lauf. Besonders beliebt ist das Basteln von Karten und Bildern. Die Möglichkeiten sind vielfältig und für den besonderen Effekt wird oft das Handstanzen genutzt. Mit diesem Werkzeug lassen sich beispielsweise filigrane Tiere oder Blumen aus Papier ausstanzen und zu etwas Schönem weiterverarbeiten. Wie das Handstanzen funktioniert, beschreibt dieser Ratgeber.

Kreative Projekte verwirklichen

Das Handstanzen beschreibt ein Verfahren, bei dem Papier mit der Hilfe eines speziellen Motiv-Werkzeuges getrennt wird und als Endprodukt filigrane Tiere, Blumen oder sonstige Formen entstehen. Das Werkzeug ist der sogenannte Handstanzer und bietet für die kreative Gestaltung von Karten oder Geschenken vielfältige Möglichkeiten. Für den besonderen Effekt können durch das Übereinanderlegen mehrerer Stanzmotive 3D-Kunstwerke erschaffen und sogar Konfetti hergestellt werden.

Die richtigen Materialien zum Stanzen

Neben der Möglichkeit, Motive per Hand auszustanzen, kann diese Arbeit auch durch Stanzmaschinen vorgenommen werden. Nicht nur Papier lässt sich mit dieser Maschine bearbeiten, sondern gleichzeitig können Kork oder Stoff zum Einsatz kommen. Ein ganz besonderer Effekt wird mit Metallfolie erzielt. Auch das Metall zu stanzen ist mühelos möglich.

Mit der Hilfe der unterschiedlichsten Materialien lassen sich die schönsten Basteleien anfertigen, denn Stanzformen gibt es in Hülle und Fülle. Klassische Motive und Figuren finden sich ebenso wie Schriftzüge. Die Möglichkeiten sind gigantisch. Neben dem Metall stanzen kann mit einer solchen Stanzmaschine auch Papier geprägt werden. So werden die ausgestanzten Motive plastischer und gleichzeitig mit einem einzigartigen Muster verziert.

Das Schmuckbasteln ist mindestens genauso beliebt wie das Basteln mit Papier. Dies gelingt nicht nur mit der Hilfe von Perlen und sonstigen Schmucksteinen. Das Hobby des Schmuckbastelns lässt sich wunderbar mit der Welt des Stanzens vereinen. Spezielle Stanzformen für das Basteln von Schmuck machen es möglich. Selbstgestanzte Armbänder aus Kunstleder sind das ideale Geschenk für eine Vielzahl von Anlässen. Kreative Bastelfreunde können so für eine individuelle Überraschung mit dem besonderen Effekt sorgen.

So funktioniert das Handstanzen

Das Handstanzen ist keine Wissenschaft für sich, sondern kann von jedem Bastelfreund schnell und unkompliziert durchgeführt werden. Bevor es jedoch daran geht, aus Papier ein schönes Motiv zu zaubern, muss der richtige Stanzer besorgt werden. Ein geeignetes Modell findet sich im Fachhandel oder im Web. Die Auswahl ist groß und es lohnt sich gleich mehrere zu sammeln. Auf diese Weise ist das Portfolio an Motiven und Formen größer und kann zur Verwirklichung unzähliger kreativer Ideen genutzt werden. Papier ist in den meisten Haushalten ohnehin vorhanden, jedoch kann es nicht schaden, viele verschiedene Materialien zu verwenden.

Die Funktionsweise ähnelt der Verwendung eines Lochers. Das Papier muss im ersten Schritt in dien Handstanzer eingelegt werden. Sobald sich das Papier in der richtigen Position befindet, ist der Hebel des Stanzwerkzeuges herunterzudrücken. Dieser Vorgang durchtrennt das Papier und formt es nach dem Motiv des Handstanzers. Diese gestanzten Formen lassen sich perfekt für das Scrapbooking oder das Gestalten von Karten nutzen. Selbst andere Basteleien lassen sich mit der Technik des Handstanzens gestalten, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Pflegetipps des Handstanzers

Die Handstanzer können sich abnutzen. Dies ist kein Grund zur Sorge, denn die alte Schärfe lässt sich wiederherstellen. Alufolie ist das Material, dass einen jeden Handstanzer einer Verjüngungskur unterzieht. Dazu muss in den Stanzer schlichtweg die Alufolie eingelegt werden. Nachdem einige Motive ausgestanzt worden sind, ist der Schnitt wie bei der ersten Anwendung.

Check Also

So funktioniert das Wasserstrahlschneiden

Beim so genannten Wasserstrahlschneiden handelt es sich um ein Fertigungsverfahren, das zur Hauptgruppe des Trennens …