Home / DIGITALES / Die wichtigsten Arten der Mitarbeiterschulung

Die wichtigsten Arten der Mitarbeiterschulung

Um eine zufriedene, produktive Belegschaft zu schaffen, müssen Schulungsleiter Möglichkeiten zur Weiterbildung und zum Wachstum bieten. Leider tun zu viele Mitarbeiter oder Führungskräfte Schulungen als langweilig oder unnötig ab. Und seien wir ehrlich: Mitarbeiterschulungen können langweilig sein, aber nur dann, wenn die falschen Schulungsarten auf das zu behandelnde Thema oder Problem abgestimmt sind. Wenn Sie die Arten der Mitarbeiterschulung auf die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter abstimmen, können Sie sicherstellen, dass sie die benötigten Informationen in dem dafür am besten geeigneten Format erhalten.

Schulung unter Anleitung

Die traditionelle Form der Mitarbeiterschulung findet in einem Klassenzimmer statt, in dem ein Lehrer den Stoff vermittelt. Dies kann eine sehr effektive Methode der Mitarbeiterschulung sein, insbesondere bei komplexen Themen. Die Dozenten können spezifische Fragen der Mitarbeiter beantworten oder sie auf weitere Ressourcen verweisen. Außerdem können hochqualifizierte Ausbilder das Niveau und den Stil der Schulung auf die anwesenden Mitarbeiter abstimmen.

Allerdings hat die von Ausbildern geleitete Schulung auch einige Nachteile, wie z. B. Kosten und Zeitaufwand für die Durchführung. Außerdem können sie bei knappen Themen überflüssig sein. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag „Ausbildergeführte Schulung vs. eLearning“.

eLearning

eLearning hingegen setzt auf Online-Videos, Tests und Kurse, um Mitarbeiter zu schulen. Die Mitarbeiter können ihre Schulungen direkt mit dem Smartphone oder am Firmencomputer absolvieren.

Dies ist eine der einfachsten Arten der Mitarbeiterschulung, die für größere Gruppen eingeführt werden kann, insbesondere für Mitarbeiter, die an verschiedenen Orten arbeiten oder eine hohe Fluktuationsrate aufweisen. Mit interaktiven Spielen, Tests, Videos, Aktivitäten oder sogar spielerischen Komponenten kann es auch dazu beitragen, dass sich Ihre Mitarbeiter mit der Schulung beschäftigen.

Natürlich birgt das eLearning auch seine eigenen Herausforderungen. Ohne eine solide Strategie für das Instruktionsdesign können die Grafiken und visuellen Elemente, die das eLearning unterhaltsam machen, auch dazu führen, dass es zu einer Spielerei wird oder schnell veraltet ist. Die Aktualität der Inhalte ist ebenfalls eine notwendige Best Practice. Die wichtigsten Vor- und Nachteile von eLearning werden hier behandelt.

Coaching oder Mentoring

Coaching oder Mentoring haben ähnliche Qualitäten wie die praktische Ausbildung, aber bei dieser Art der Mitarbeiterschulung liegt der Schwerpunkt auf der Beziehung zwischen einem Mitarbeiter und einer erfahreneren Fachkraft, z. B. seinem Vorgesetzten, einem Coach oder einem erfahrenen Mitarbeiter.

Durch das persönliche Mentoring entsteht eine Beziehung zwischen den Mitarbeitern, die weit über die Schulung hinausgeht. Außerdem kann der Mitarbeiter Fragen stellen, die er in einer von einem Ausbilder geleiteten Schulung vielleicht nicht stellen würde. Diese Schulungsmethode kann persönlich oder virtuell durch Online-Coaching-Sitzungen durchgeführt werden.

Trotz aller Vorteile ist Mentoring in Bezug auf die Arbeitsstunden der Mitarbeiter kostspielig und sollte entsprechend eingesetzt werden, um die damit verbundenen Kosten zu senken. Coaching – das Hinzuziehen einer ausgebildeten Fachkraft – kann manchmal eine zeitsparendere Alternative sein, allerdings ohne den Aufbau von Beziehungen, der beim Mentoring so wertvoll ist.

Gruppendiskussionen und Aktivitäten

Für die richtige Gruppe von Mitarbeitern können Gruppendiskussionen und -aktivitäten die perfekte Schulungsoption darstellen. So können mehrere Mitarbeiter gleichzeitig in einer Umgebung geschult werden, die besser zu ihren jeweiligen Abteilungen oder Gruppen passt. Diese Diskussionen und Aktivitäten können von einem Ausbilder geleitet werden oder durch Online-Eingabeaufforderungen erleichtert werden, die später von einem Vorgesetzten überprüft werden.

Diese Art der Mitarbeiterschulung eignet sich am besten für Herausforderungen, die eine gemeinschaftliche Herangehensweise an komplexe Themen erfordern. Ideen für Schulungsaktivitäten finden Sie hier.

Rollenspiele

Ähnlich wie bei Gruppendiskussionen werden die Mitarbeiter bei Rollenspielen aufgefordert, einen Aspekt ihrer Arbeit in einem kontrollierten Szenario durchzuarbeiten. Sie werden aufgefordert, verschiedene Standpunkte in Betracht zu ziehen und bei der Bearbeitung des Rollenspiels mitzudenken.

Wie andere Gruppenaktivitäten sind auch Rollenspiele sehr effektiv, können aber bei einfachen, geradlinigen Themen überflüssig sein. Außerdem erfordert es mehr Zeit der Mitarbeiter, so dass möglicherweise eine ganze Abteilung für die Dauer der Schulung nicht zur Verfügung steht.

Managementspezifische Aktivitäten

Managementspezifische Aktivitäten sind genau das – Mitarbeiterschulungen, die auf die Bedürfnisse von Managern ausgerichtet sind. Sie können Simulationen, Brainstorming-Aktivitäten, teambildende Übungen, Rollenspiele oder gezieltes eLearning zu bewährten Managementpraktiken umfassen.

Obwohl Managementschulungen viele verschiedene Arten von Schulungen umfassen können, ist es wichtig, die zusätzlichen Bedürfnisse Ihrer Führungskräfte getrennt vom Rest Ihrer Mitarbeiter zu berücksichtigen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass sie über die notwendigen Grundlagen verfügen, um die übrigen Mitarbeiter zu unterstützen.

Fallstudien oder andere Pflichtlektüre

Einige Themen der Mitarbeiterschulung sind durch Pflichtlektüre leicht zugänglich. Vor allem Fallstudien bieten den Mitarbeitern eine schnelle Möglichkeit, sich mit realen Problemen am Arbeitsplatz auseinanderzusetzen. Die Mitarbeiter können diese in ihrem eigenen Tempo durchlesen oder in einer teambildenden Sitzung mit anderen Mitarbeitern arbeiten.

Fallstudien sind eine gute Option für fokussierte Themen, aber komplexere Themen erfordern wahrscheinlich fortgeschrittenere Arten der Mitarbeiterschulung.

Check Also

So gelingt der Start des eigenen Freizeitblogs

Du überlegst, einen eigenen Blog zu starten, um anderen von Deinen Freizeitaktivitäten zu berichten oder …